Posaunenchor

Die Bläserinnen und Bläser des Posaunenchores treffen sich jeden Freitag um 20.00 Uhr im Gemeindehaus. 


Das Repertoire des Chors umfasst Kirchenchoräle und barocke Bläsermusik; aber auch swingende Gospels und moderne Interpretationen.

Ansprechpartner: Raphael Störk, Tel.: 07393/4188


Termine 2016

24.03.2016   Gründonnerstag - Andacht in Weilersteußlingen 

27.03.2016   Andacht auf dem Friedhof; Osterfrühstück

02.04.2016   18.00 Uhr Gottesdienst in Obermarchtal

17.04.2016   Konfirmation

05.05.2016   Christi Himmelfahrt (Distriktsgottesdienst in Rottenacker)

12.06.2016   ök. Gottesdienst zum Kreismusikfest

03.07.2016   Bittgang der Zünfte   --> Ablauf

17.07.2016   Gemeindefest

30.07.2016   Trauergottesdienst für Gerd Wendlandt   --> ABLAUF

25.09.2016   Gottesdienst in Schelklingen   --> ABLAUF

16.10.2016   Der etwas andere Gottesdienst in Munderkingen

13.11.2016   Volkstrauertag

24.12.2016   Heiliger Abend; Obermarchtal

25.12.2016   1. Weihnachtsfeiertag; anschl. Weihnachtsessen 


Erinnerung an Gerd Wendlandt

Kein anderer hat die Kirchenmusik unserer Kirchengemeinde so geprägt wie Gerd Wendlandt. Damit hat er Musikgeschichte geschrieben in unserer Gemeinde und auch in der Stadt Munderkingen. 1964, damals Mitarbeiter in der Jugendarbeit, gehörte er zu denen, die sich von der Idee begeistern ließen, einen Posaunenchor ins Leben zu rufen. Von Beginn an engagiert, war er mit dabei, an den Haustüren Geld zu sammeln für den Kauf der ersten Instrumente. 1966 war er dann als Bläser aktiv, spielte im Posaunenchor Trompete und später Posaune, wagte die ersten Auftritte des Chores mit. Erfahrungen sammelte er als Trompeter und Posaunist in Neuburg / Donau sowie bei der Munderkinger Stadtkapelle, der er bis 1970 als Posaunist angehörte. Darüber hinaus war er, Freund von Hans-Peter Kneer, mit Freude und Leidenschaft Mitglied der Kuttlakapelle. Als er 1969 die Posaunenchor-leitung von Fritz Grötzinger übernahm, ahnte er wohl selbst noch nicht, wie die vielfältigen musikalischen Erfahrungen ihn und damit den Posaunenchor einmal prägen würden. War es am Anfang „nur“ die barocke Bläsermusik, die er vor allem aus dem Posaunenchoralbuch seinen Bläsern vermittelte, flossen im Laufe der Jahre vermehrt swingende Brass – Elemente in die Proben ein. Zuletzt konnte er einen Posaunenchor der Vielfalt präsentieren. Ob barock oder modern, ob Gospels oder Pop, Gerd Wendlandt wollte den Zuhörern stets ein breites musikalisches Spektrum vorstellen. Dabei war es nicht einfach, das Niveau des Chores stetig zu fördern. Besonders in den ersten 15 Jahren als Dirigent erlebte er neben manchen Höhen auch viele Tiefen: So beispielsweise, als der Chor mit vier Bläsern gerade noch spielbar war und um diesen Stamm wieder ein neues Gefüge gebaut werden musste. Auch heute lebt der Chor wieder von einem Stamm treuer Bläser, und Gerd Wendlandt hoffte bis zuletzt dass es gelingt, nach und nach junge Musiker einzufügen, und dabei gleichzeitig die musikalische Vielfalt zu erhalten.

Zitat von Gerd Wendlandt aus einem Bericht für den Gemeindebrief 2004: „Wäre da nicht die Freundschaft und das starke Gemeinschaftsgefühl jedes Einzelnen im Chor, hätten wir schon öfter die Segel streichen müssen. Aber es war immer jemand da der sagte; es kann bloß besser werden, aufgeben gilt nicht! In diesem Fall kann man wirklich sagen: Glück hat der, der solche Freunde hat die den gleichen Weg gehen wollen. Wahrlich keine selbstverständliche Sache.“

Und später: „Ich wünsche mir für uns alle weiterhin die gute Freundschaft und die Treue zum PosChor. Auf dass unser Soli Deo Gloria weiterhin im Gottesdienst erschallt.“

Wir wollen nicht vergessen, dass Gerd Wendlandt nicht nur den Posaunenchor unserer Gemeinde prägte. Seit 1962 war er auch einige Jahre in der Jungenschaft dabei, das ist noch manchen bis heute unvergessen. Und 1971 – 1977 war er Mitglied des Kirchengemeinderates. 1973 wurde dort der Beschluss gefasst, ein Gemeindehaus zu bauen. Ein weitblickender Beschluss – wurde das Gemeindehaus doch schließlich wie eine zweite Heimat für den Posaunen-chor und für Gerd.  Hier konnten auch seine Bilder bewundert werden, die er in vielen Jahren künstlerischer Arbeit schaffte. Ein Bild aus seiner ersten Vernissage im Jahre 2005 in Riedlingen beeindruckte uns besonders, er nannte es „Den die Hirten lobeten sehre“.

Für all sein Wirken in der Kirchen-gemeinde wurde Gerd mehrfach ausgezeichnet. Zuletzt 2004 mit Urkunden des Evangelischen Jugendwerkes sowie der Landeskirche und von dort mit der Ehrennadel in Gold. 2014 überreichte Bürgermeister Dr. Michael Lohner an Gerd Wendlandt die Ehrennadel des Landes Baden – Württemberg.

Gerd Wendlandt ist am 18.07.2016, genau eine Woche nach seinem 68sten Geburtstag verstorben. Wir trauern mit seiner Familie, mit seiner Frau Brigitte und den Kindern Yvonne und Markus. Christus spricht: „In der Welt habt ihr Angst; aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden.“

Pfarrer Michael Hain, KGR – Vorsitzender Reinhard Störk, Der Posaunenchor.



Termine 2015

05.04.2015   Andacht auf dem Friedhof; Osterfrühstück

26.04.2015   Konfirmation

14.05.2015   Christi Himmelfahrt (Distriktsgottesdienst in Rottenacker)

05.07.2015   Bittgang der Zünfte

12.07.2015   Gemeindefest

15.11.2015   Volkstrauertag

24.12.2015   Heiliger Abend; Obermarchtal

25.12.2015   1. Weihnachtsfeiertag; anschl. Weihnachtsessen